Streng genommen - Ende

Exakt achtzehn Minuten später bogen zwei Jungen auf Fahrrädern auf das Grundstück von Sylvias Jugendliebe ein.

Sylvia hatte sich inzwischen im Bad ein wenig frisch gemacht und den Sitz ihrer Kleidung in Ordnung gebracht. Sie spürte, dass sie große Mühe hatte, gerade zu gehen.

Nachdem sie sich flüchtig von Michael verabschiedet hatte und zusammen mit ihrem Sohn auf dem Rücksitz ihres Autos saß, schräg hinter Daniel, dem Freund ihres Sohnes, den sie immer für schlechten Umgang gehalten hatte, dämmerte ihr, dass etwas an dieser Situation nicht in Ordnung sei:

„Was ist denn aus Eurer Party geworden?“, fragte Sylvia schließlich.

„Also, Mama, ich hätte es Dir sowieso gesagt, und Daniel weiß auch bescheid: Wir waren auf keiner Party. Was Daniel angeht, er lernt am Wochenende Mathe und Latein, sonst rasselt er mit Pech durch das Abi. Wenn man seine Freunde kaum noch trifft,  klingt es natürlich cooler, wenn man sagt, man wäre auf einer Party versackt. Bei mir liegen die Dinge anders: Birgit und ich gehen jetzt schon drei Monate miteinander, und wir wollten allein sein. Du verstehst? Sag’ jetzt nichts. Sie nimmt die Pille, und ich habe ein Kondom benutzt. Ich denke, wir gehen verantwortungsvoll mit unserem Leben um, etwas, das man von Dir gerade nicht behaupten kann. Manchmal sollte man weniger von sich auf andere schließen. - Ich verspreche, Papa nichts davon zu sagen, wenn Du mit uns auch nicht immer so streng bist. Deal?“

„Deal. Ich gebe zu, wir waren auch mal jung, das ist mir durch das Wiedersehen erst bewusst geworden. Es war nicht richtig, Euch zu unterstellen, dass Ihr schlechte Kinder wärt. Es tut mir leid. Entschuldigung angenommen?“

„Entschuldigung angenommen“, entgegnete Tobias und gab seiner Mutter einen Kuss auf die Wange.

ENDE

Sternschnuppe887

11.10.07 12:20

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen