Archiv

ICH

Ich würd’ gern jemand anders sein,                          Am liebsten würd’ Ich lauthals schrei’n.                  Und wenn Ich dann wer anders wär,              Dann wär’ das Leben nicht mehr schwer.

Das Ich flüchtet oft und allzu gern,                                   Und hält sich stets von Mühsal fern,                  Suggeriert sich Leichtigkeit                                     Und bringt es in den Träumen weit. 

Das Dasein ist so aufgebaut,                                         Dass niemand kann aus seiner Haut.                    Doch hat man sich erst angenommen                       Ist die Seele fast vollkommen.

Wer Ängste überwinden kann,                                Dem kündigt sich die Wandlung an.                          Im Grunde ist es nicht sehr weit -                              Ein Schritt nur zur Persönlichkeit.

Sternschnuppe887

 

 

22.4.08 14:04, kommentieren